Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung


Nachrichten

Kultur | Lorch

Musikverein Stadtkapelle Lorch: Hauptversammlung

Eingereicht von »Rems-Zeitung, Redaktion« am Samstag, 23. Februar 2019

Galerie (3 Bilder)
Unter der Leitung von Martin Wellmann eröffnete die aktive Kapelle mit „Dem Land Tiroldie Treue“ die Hauptversammlung des Musikvereins Stadtkapelle Lorch. Vorsitzender Martin Lamerz begrüßte die Anwesenden, namentlich den Ehrenvorsitzenden Friedrich Kehe, das Ehrenmitglied Rudi Drexler und den Vorsitzenden des Blasmusikverbands Ostalb, Herrn Hubert Rettenmaier, und mit einem besonderer Gruß Helmut Kreeb.
Zu Beginn seines Berichts dankte Lamerz Webmaster Helmut Knödler und PressewartEberhard Munz für die stets aktuelle Homepage bzw. Pressearbeit. Lamerz führte aus, einer der Schwerpunkte in 2018 war die Integrierung der Jungmusiker in die aktive Kapelle. Bei verschiedenen Konzerten hat sich der Verein mit Jung und Alt bestens präsentiert. Lamerz bedankte sich beim Dirigent und allen Musikern für das gemeinsame Miteinander. Für die erfolgreiche Zusammenführung von Jung und Alt bedankte sich Lamerz auch beiSonja Waldenmaier und Julia Bihlmaier. Ist es doch das eigentliche Ziel der Jugendarbeit,die Kids in die aktive Kapelle zu integrieren, und so das Fortbestehen des Vereins zu sichern.

2018 konnten so 8 Jungmusiker und 3 weitere Musiker bei der aktiven Kapelle begrüßt werden, so dass derzeit 43 Musikerinnen und Musiker in der großen Kapelle aktiv sind.Einen besonderen Dank richtete Lamerz an die Notenwarte Anton Leib, Benjamin Schlechter und Karin Lamerz für ihre im vergangenen Jahr geleistete Arbeit​.Im Rückblick auf 2018 ging Lamerz kurz auf einige Veranstaltungen ein, besonders das Konzert „Querbeat“ mit der Schulband UBBL, den Chören der Schäfersfeldschulen und der gemeinsamen Kapelle aus Jugendkapelle und Stadtkapelle war Spitze. Hier konnte die Stadtkapelle mit der Jugendkapelle voll überzeugen.Weiter berichtete Lamerz über die Gruppierungen des Vereins. Die Galoppers waren 2018 wieder sehr aktiv. Lamerz hob hervor, dass die Galoppers eine Ergänzung zur Stadtkapelle und keine Konkurrenz sind. Die Frauengruppe traf sich im vierwöchigen Turnus. Für das abwechslungs– und ideenreiche Programm dankte Lamerz Brigitte Munz.Die neue Datenschutz-​Grundverordnung erfordert viel Arbeit und Engagement, so Lamerz. Diana und Rainer Grimm beschäftigten sich intensiv mit der Umsetzung der Datenschutz-​Grundverordnung und den Auswirkungen auf den Verein. Lamerz dankte Diana und Rainer Grimm ganz besonders für ihre geleistete Arbeit.Projekt 30-​01-​2021: An diesem Tag vor 100 Jahren war die Gründungsversammlung und Geburtsstunde des Musikvereins Lorch. Lamerz sagte: „Ich möchte jeden von euch mitnehmen auf eine Reise in das Projekt 30-​01-​2021, in ein arbeitsreiches Jahr. Ich brauche jeden von euch, jeder sollte mit Begeisterung dabei sein. Wenn wir es alle wollen, wird es ein toller Geburtstag und ein schönes, erlebnisreiches Jahr 2021!“ Zum Schluss dankte Lamerz allen aktiven und passiven Unterstützern für die in 2018 geleistete Arbeit und Hilfe. Sein Dank galt auch der Stadt Lorch sowie dem Stadtverband Kultur.Kassiererin Karin Schlechter stellte einen Querschnitt der wichtigsten Ausgaben und Einnahmen des Vereins vor. Bei der Jugendarbeit waren die Ausgaben höher wie die Einnahmen. Trotz der Erhöhung der Beiträge für den Unterricht ist dieser Bereich noch defizitär. Hier ist der Verein nach wie vor auf Einnahmen aus Veranstaltungen wie z.B. dem Lorcher Löwenmarkt angewiesen, um die Finanzierung der Jugendausbildung leisten zu können. Insgesamt konnte aber für das Jahr 2018 ein geringer Überschuss erwirtschaftet werden.

DDie Kassenprüfer Anton Leib und Manfred Achatz fanden eine vorbildlich geführte Kasse vor und baten die Versammlung um Entlastung.

Jugendleiterin Sonja Waldenmaier beschrieb das Jahr 2018 in der Kinder– und Jugendabteilung des MV Lorch mit den 26 Buchstaben des Alphabetes von „a“ wie außergewöhnlich bis „z“ wie zielführend.

Da der MV Lorch keine musikalische Früherziehung anbietet, ist die 1. Anlaufstelle zu denKindern die Bläserklasse. Aus der Bläserklasse 2017/​2018 haben sich 6 Kinder zum Weitermachen im Einzelunterricht entschieden. lm Schuljahr 2018/​2019 ist die Bläserklasse mit 8 Kindern gut besetzt. Für die unermüdliche Arbeit mit den kleinen Musikern geht ein großer Dank an den Dirigenten Marc Poethig. Die Zahl an Kindern, die über die Musikschule Einzelunterricht erhalten, war noch nie so groß wie 2018. Die Musikschule Lorch ist ein optimaler und zuverlässiger Partner in der Einzelausbildung. Für alle Kinder die sich im Einzelunterricht befinden und noch nicht in der Juka spielen gibt es das Kids Orchester. Geprobt wird mit ca. 15 Kindern. Ein ereignisreiches Jahr 2018 liegt hinter der Jugendkapelle Lorch/​Großdeinbach. (31 Kinder aus Lorch und 8 Kinder aus Großdeinbach) Die Jugendkapelle ist inzwischen zu einem Orchester von 39 Jungmusikern angewachsen. Besonders erwähnenswert in der Besetzung ist das tiefe Blech.Zum Schluss ihrer Ausführungen dankte Waldenmaier der Jugenddirigentin Julia Bihlmaier, die es schafft, mit den richtigen Stücken und Worten die Kapelle zu einer Einheit zu bringen. Ebenso geht ein großer Dank an Benjamin Schlechter, die aktive Hand im Hintergrund. Die Entlastung des Vorstandes und der Kassiererin wurde von Hubert Rettenmaier durchgeführt und erfolgte einstimmig.Dirigent Martin Wellmann meinte, über das musikalische Jahr sei ja bereits alles gesagt, daher wolle er seinen Bericht unter das Motto „Plädoyer der Unvernunft“ stellen. Wellmann sagte, man sei sein ganzes Leben lang bestrebt, vernünftige Dinge zu tun. Rückblickend seien es aber die unvernünftigen und glücklichen Momente, die in Erinnerung bleiben. Drum, so Wellmann, seid auch mal unvernünftig und habt vor allem Spaß an der Musik! Für ihr Engagement beim Besuch der Proben und Auftritte wurden folgende Musiker von Wellmann ausgezeichnet: Anton Leib und Martin Lamerz haben je nur 1 mal gefehlt, und Eberhard Munz blieb nur zweimal den Proben fern.

Die Ehrungen führte der Vorsitzende des Blasmusikverbands Ostalb, Hubert Rettenmaier durch: Für 10 Jahre fördernde Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Bronze:Gabriele Bischof, Martin Bischof, Sonja Elser, Wilfried Elser, Klaus Steiner; Für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant: Ulrich Lüthe – Für 60 Jahre fördernde Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant: Dieter Jordan – Für 40 Jahre aktive Tätigkeit mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief: Karin Lamerz – Für 60 Jahre aktive Tätigkeit mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief: Gerhard Knödler, Eberhard Munz – Für 70 Jahre aktive Tätigkeit mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief: Rudolf Drexler, Friedrich Kehe​.Im Anschluss an die Ehrungen wurde Helmut Kreeb für seine besonderen Verdienste um den Verein von M. Lamerz zum Ehrenmitglied ernannt. Vorsitzender Lamerz fand für alle Geehrten persönliche Worte des Danks und überreichte ihnen ein Präsent.

BBei den anstehenden Wahlen des gesamten Vorstandes konnten erfreulicherweise für alle Ämter Kandidaten benannt werden, welche sich zur Wahl stellten. Jeweils einstimmig wurden gewählt:Erster Vorsitzender: Martin Lamerz; Stellvertretender Vorsitzender: Andreas Olmesdahl; Kassiererin: Karin Schlechter; Jugendleiterin: Sonja Waldenmaier; Schriftführer: Michael Niesler; Beisitzer aktiv: Klaus Höhn, Marco Huber; Beisitzer passiv: Karolin Kissling, Nicole Lengyel (in Abwesenheit gewählt); Pressearbeit: Darlene Wellmann Kassenprüfer: Manfred Achatz, Anton Leib

Dieser Artikel wurde von der Redaktion der Rems-Zeitung unbearbeitet veröffentlicht.
Als Pressewart eines eingetragenen Vereins oder einer lokalen Institution können Sie Inhalte auch direkt in das Online-System eintragen, entsprechende Beiträge werden dann automatisch mit zusätzlichen Informationen rund um den Verein versehen.

Noch keine Kommentare vorhanden.


QR-Code

QR-Code

vereine-in-gd.de ist ein Service der Rems-Zeitung.
Zikula Application Framework
Andreas Krapohl Zikula Application Framework