Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung


Nachrichten

Allgemein | Ostalbkreis

Pressemitteilung der Biker Union e.V. : Kooperation statt Konfrontation beim Thema „Motorradlärm“ Die Biker Union e.V. im Gespräch mit Mitgliedern der „Initiative Motorradlärm“ im Ostalbkreis

Eingereicht von »Biker Union e.V. / BU-Stammtisch Schwäbisch Gmünd« am Montag, 03. August 2020

Kooperation statt Konfrontation beim Thema „Motorradlärm“ Die Biker Union e.V. im Gespräch mit Mitgliedern der „Initiative Motorradlärm“ im Ostalbkreis

Am 16. Juli 2020 wurde im Rathaus von Abtsgmünd der Gesprächsfaden wieder aufgenommen, dieses Mal auch unter Beteiligung von Vertretern der Gemeinden Essingen, Gaildorf, Hüttlingen, Schwäbisch Gmünd und Waldstetten, die sich ebenfalls der baden-​württembergischen Initiative angeschlossen hatten. Alle Gemeinden liegen an kurvenreichen und landschaftlich reizvollen Strecken, die häufig von Motorradfahrenden genutzt werden. Die Beschwerden von Anwohnern über „zu schnelle“ und „zu laute“ Motorräder hätten sich in den letzten Jahren gehäuft. Deshalb wollte man mit der Biker Union über Möglichkeiten zur Lösung des Problems diskutieren.

Die Vertreter der neu hinzugekommenen Gemeinden waren sehr überrascht über die Information, daß die Forderungen der „Initiative Motorradlärm“ ihre Probleme nicht lösen würden“, sagte Bernhard Feifel, Verantwortlicher für das neu gegründete Regionalbüro der Biker Union e.V. in Schwäbisch Gmünd im Anschluß an das Gespräch. „Denn der Katalog enthält technisch bzw. rechtlich nicht umsetzbare Vorschläge, die – selbst wenn sie umsetzbar wären – die Situation auf den Straßen der Region in den nächsten 10 bis 15 Jahren nicht verbessern würde. Zudem werden Dinge gefordert, die bereits heute geltendes Recht sind, aber von der Landesregierung nicht mit dem nötigen Nachdruck umgesetzt werden.“

Die Vertreter der Gemeinden betonten, daß Motorradfahrende in der Region herzlich willkommen seien und daß es nicht das Ziel sei, Fahrverbote oder Streckensperrungen herbeizuführen. Denn dies würde auch die überwiegende Mehrheit der Motorradfahrer treffen, die sich an die Regeln halten. Zudem würde dies auch nur zu einer Verlagerung der Problematik führen. Die Teilnehmer waren sich einig darüber, daß es um gegenseitige Rücksichtnahme und ein gutes Miteinander gehe. Dazu müßten auch die Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer ihren Beitrag leisten. Hier wollen die Vertreter des runden Tisches ansetzen und gemeinsame Lösungen finden.

Am 16. Juli 2020 wurde im Rathaus von Abtsgmünd der Gesprächsfaden wieder aufgenommen, dieses Mal auch unter Beteiligung von Vertretern der Gemeinden Essingen, Gaildorf, Hüttlingen, Schwäbisch Gmünd und Waldstetten, die sich ebenfalls der baden-​württembergischen Initiative angeschlossen hatten. Alle Gemeinden liegen an kurvenreichen und landschaftlich reizvollen Strecken, die häufig von Motorradfahrenden genutzt werden. Die Beschwerden von Anwohnern über „zu schnelle“ und „zu laute“ Motorräder hätten sich in den letzten Jahren gehäuft. Deshalb wollte man mit der Biker Union über Möglichkeiten zur Lösung des Problems diskutieren.

Die Vertreter der neu hinzugekommenen Gemeinden waren sehr überrascht über die Information, daß die Forderungen der „Initiative Motorradlärm“ ihre Probleme nicht lösen würden“, sagte Bernhard Feifel, Verantwortlicher für das neu gegründete Regionalbüro der Biker Union e.V. in Schwäbisch Gmünd im Anschluß an das Gespräch. „Denn der Katalog enthält technisch bzw. rechtlich nicht umsetzbare Vorschläge, die – selbst wenn sie umsetzbar wären – die Situation auf den Straßen der Region in den nächsten 10 bis 15 Jahren nicht verbessern würde. Zudem werden Dinge gefordert, die bereits heute geltendes Recht sind, aber von der Landesregierung nicht mit dem nötigen Nachdruck umgesetzt werden.“

Die Vertreter der Gemeinden betonten, daß Motorradfahrende in der Region herzlich willkommen seien und daß es nicht das Ziel sei, Fahrverbote oder Streckensperrungen herbeizuführen. Denn dies würde auch die überwiegende Mehrheit der Motorradfahrer treffen, die sich an die Regeln halten. Zudem würde dies auch nur zu einer Verlagerung der Problematik führen. Die Teilnehmer waren sich einig darüber, daß es um gegenseitige Rücksichtnahme und ein gutes Miteinander gehe. Dazu müßten auch die Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer ihren Beitrag leisten. Hier wollen die Vertreter des runden Tisches ansetzen und gemeinsame Lösungen finden.

Bernhard.Feifel Biker Union e.V. / BU-Stammtisch Schwäbisch Gmünd
Mühlgrabenstr.16, 73529 Schwäbisch Gmünd
Telefon: 07171 8077908

www.bikerunion.de/schwaebisch-gmuend
Bernhard.Feifel@hotmail.com
Wir sind einer von ca. 60 Stammtischen der Biker Union. Bei uns sind alle willkommen, egal ob Chopper, Tourer, Naked, Cruiser, Sportler oder Roller. Auch der Hubraum und die Marke spielt bei uns keine Rolle. Wir treffen uns jeden letzten Samstag um 19:00 Uhr in der „Pizzeria Ochsen“ in Schwäbisch Gmünd-Bargau zu unserem Stammtischabend. Wir fahren gemeinsamm Touren, besuchen die Veranstaltungen der Biker Union, der umliegenden Motorrad Clubs, Motorradfreunden und andere BU Stammtische. Das Fahren mit Konvoifahrregeln und das Festhalten an unsere auferlegten Grundsätze sind für uns selbstverständlich. Wenn Du keine Angst gegen Teamarbeit und gemütliches Beisammensein unter Gleichgesinnten und auch keine Berührungsängste mit der Clubszene hast bist Du genau richtig bei uns. Auch Motorradfahrerinnen sind bei uns herzlich Willkommen. Unsere wichtigste Regel ist die gegenseitige Achtung und der gegenseitiger Respekt. Wir kämpfen für unsere Rechte und für Motorradfahrer/innen sicherere Straßen. Wenn Du Interesse hast bei uns mitzumachen, dann komm doch einfach unverbindlich an einem unserer Stammtischabende vorbei. Auch nicht BU Mitglieder sind willkommen

Noch keine Kommentare vorhanden.


QR-Code

QR-Code

vereine-in-gd.de ist ein Service der Rems-Zeitung.
Zikula Application Framework
Andreas Krapohl Zikula Application Framework