Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung


Nachrichten

Sport | Schwäbisch Gmünd

Springreiter Jürgen Casper und Claus-​Eberhard Scheurer siegen in Schwäbisch Gmünd

Eingereicht von »Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd e. V.« am Montag, 24. Juli 2017

Galerie (3 Bilder)
Martina Hägele wird Dritte der Kreismeisterschaft in der L-​Tour Svenja Sybel springt in der Stilspringprüfung der Klasse A* auf Rang 1 Über 20 hochkarätige Wettbewerbe, perfektes Turnierwetter und ein exzellenter Gastgeber — das „Große Reit – und Springturnier“ des Reit– und Fahrvereins Schwäbisch Gmünd e. V. war am Wochenende Treffpunkt von Dressur– und Springreitern. Aber nicht nur die Profis kamen auf ihre Kosten. Reitsportbegeisterte und interessierte Zuschauer erlebten an zwei Tagen packende Dressur– und Springprüfungen.
Den Samstag nutzten viele Springreiter bei der Prüfungen der Klassen A**, L und M*, um sich mit Platzverhältnissen vertraut zu machen und gut vorbereitet in die Höhepunkte des Turniers am Sonntagnachmittag zu starten – das 8. Gmünder Derby und die Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde. Zum 8. Gmünder Derby, ausgelobt von der Kreissparkasse Ostalb, hatten sich sieben Springprofis angemeldet. Dass es der Parcours mit naturnahen Sprüngen und festen Hindernissen in sich hatte, wurde schnell klar. Drei Reiter schafften es nicht ins Ziel. Sieger des Gmünder Derbys wurde Claus Eberhard Scheurer vom LPSV Donzdorf Alb/​Fils auf Candimos. Bereits am Samstag stand Scheurer mit Candimos bei der Springprüfung der Klasse A** ganz oben auf dem Treppchen. Und auch der Sieg im wohl schwierigsten Wettbewerb des Turniers, die Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde um den Großen Preis des Autohauses Schramel aus Lorch und den Ehrenpreis der Stadt Schwäbisch Gmünd, ging nach Donzdorf. Vereinskollege Jürgen Caspar, am Samstag in der Springprüfung M* Zweiter nach Thomas Maier vom RFV Waldstetten., bewies mit Chocolat Nervenstärke und Können und absolvierte den Parcours in 43,90 Sekunden. Den Ehrenpreis der Stadt Schwäbisch Gmünd verlieh Oberbürgermeister Richard Arnold. Rainer Schramel übergab den Großen Preis des Autohauses Schramel. Begonnen hatten die Wettbewerbe am frühen Samstagmorgen mit Wertungen zur Kreismeisterschaft des PSK Ostalb. Die Dressurprüfung der Klasse L* auf Trense ging an Simone Schneider (RFV Jagstzell) auf Dy Lara. Martina Hägele vom Gmünder Reitverein ritt mit ihrem Pferd Brentino auf Rang sechs. Bei den Reiterwettbewerben Schritt-​Trab-​Galopp wurde in sechs Abteilungen geritten. Die Gmünder Reiterjugend zeigte dabei einmal mehr ihr Können und sicherte sich in jeder Abteilung Platzierungen. Antonia Kocheise auf Iwo stand ganz oben auf dem Treppchen, ebenso Mariella Ahlf auf Beauty. Sophia Stock erreichte mit Beauty Platz drei. Im Springreiterwettbewerb mit Wertung für die Ostalb KIDS Tour sprangen auf die vorderen Plätze: Nele Gabka auf Beauty (dritter Platz), Anna Baumann auf Colada (vierter Platz), Antonia Kocheise auf Apollo (sechster Platz), Sophia Stock auf Fantastico (siebter Platz). Auch bei den Dressurprüfungen für die KIDS Tour mischten die jungen Gmünder Reiterinnen mit. Vor dem Finale im September in Bettringen rangiert Mariella Ahlf in der Dressur auf dem zweiten Platz nach Nathalie Schreckenhöfer vom RFV Mögglingen. Die Dressurprüfung der Klasse M* entschied am Samstagnachmittag Kathrin Schmid vom LPSV Donzdorf Alb/​Fils. Die Wettbewerbe am Sonntag starten mit weiteren Prüfungen zur Kreismeisterschaft. In der Dressur der Klasse L* an Kandare erreichte Stefanie Neun vom RFV Heidenheim-​Aufhausen den ersten Platz. Die Gmünderin Martina Hägele lag mit Brentino auf Rang fünf. Dass sie das Zeug zur stilvollen Springreiterin hat, stellte Svenja Sybel vom Gmünder Reitverein unter Beweis. In der Stilspringprüfung der Klasse A* setzte sie auf Catch Me mit der Wertnote 7,8 einen deutlichen Maßstab und sicherte sich den ersten Platz. Der Quadrillen-​Wettbewerb Ostalb-​Dressur-​Cup ist mittlerweile schon Tradition. Fünf Teams stellten sich in Schwäbisch Gmünd der Finalprüfung am frühen Sonntagnachmittag. Nach der zweiten Etappe in Lorch lag das Team Nadine Pauls Fotografie & Strass-​Reitbedarf mit 18 Punkten auf Platz eins, dicht gefolgt von dem Team Brunnenfeld mit 16 Punkten und der Quadrille Reitsportzentrum in der Krähe mit 15 Punkten. Die Prüfung in Schwäbisch Gmünd versprach daher viel Spannung. Den Sieg in Gmünd holte sich das Team Brunnenfeld vor dem Team Nadine Pauls. Der Ostalb-​Dressur-​Cup 2017 hat zwei Sieger: Die Teams Nadine Pauls und Brunnenfeld. Weiterer Anziehungspunkt am Nachmittag war die Dressurprüfung der Klasse M** um den Gisela-​Sieger-​Gedächtnispreis. Den Sieg holte sich Anika Vogt vom RFV Heuchlingen vor Julia-​Maria Dauser (RFV Elchingen) und Annika Schmid (LPSV Donzdorf Alb/​Fils). Für Oberbürgermeister Richard Arnold und Rainer Schramel vom Autohaus Schramel in Lorch gab es nach der Siegerehrung der Springreiter noch einiges zu tun. Die Sieger der Kreismeisterschaft in der A-​, L– und M-​Tour wurden am Ende des Turniers noch gekürt. In der A-​Tour gewann Toni Leffler (RFV Waldstetten) vor Vanessa Merz (RV Kirchheim/​Ries) und Hanna Borst (RFV Jagstzell). Siegerin der L-​Tour ist Laura Kettenbach (RV Ziegelhütte Lorch) vor Simone Schneider (RFV Jagstzell) und Martina Hägele vom Reit– und Fahrverein Schwäbisch Gmünd. Die M-​Tour entschied Anika Vogt (RFV Heuchlingen) für sich. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Julia-​Maria Dauser (EFV Elchingen) und Anja Zappe (RSG Ostalb).

Noch keine Kommentare vorhanden.


QR-Code

QR-Code

vereine-in-gd.de ist ein Service der Rems-Zeitung.
Zikula Application Framework
Andreas Krapohl Zikula Application Framework