Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung


Nachrichten

Kultur | Schwäbischer Wald

Hauptversammlung beim Musikverein Spraitbach

Eingereicht von »Rems-Zeitung, Redaktion« am Dienstag, 12. März 2019

Galerie (1 Bild)
Am vergangenen Samstag, den 09. März hielt der Musikverein Spraitbach seine satzungsgemäße Hauptversammlung im Gasthaus „Bügerstüble“ in Vorderlintal ab, zu der viele Vereinsmitglieder und Interessierte sowie der Vertreter der Gemeinde Spraitbach, Herr Pommerenke kamen.
Nach der Bekanntgabe der einzelnen Tagesordnungspunkte, die der erste Vorsitzende Michael Harsch verlas, kam er zu Punkt zwei der Totenehrung der verstorbenen Mitglieder im abgelaufenen Vereinsjahr. Dies waren Anneliese Hinderer, Franz Schuster und Alois Stangl. In einer Gedenkminute, die mit dem Trauerchoral „ Ich hat‚einen Kameraden“ musikalisch von der Bläsergruppe umrahmt wurde, gedachte man den verstorbenen Vereinsmitgliedern. In seiner Eröffnungsrede stellte Harsch fest, dass die Hauptversammlung 2018 ordnungsgemäß einberufen wurde und beschlussfähig ist. Er berichtete über das arbeits-​und abwechslungsreiche Vereinsjahr 2018 welches einen Erfolgskurs eingeschlagen hatte. Er sprach kurz die High-​Lights im abgelaufenen Vereinsjahr an. Theater, Frühjahrskonzert, Gartenfest und Weinfest wurden Dank einer bestens funktionierenden Vorstandschaft und zahlreichen Helfern super gestemmt. Ein weiterer Dank galt Dirigentin Sonja Schmid für ihr großes Engagement im Verein den sie im Frühjahr 2018 übernommen hatte. Jugendleiterin Corinna Harsch wurde lobend für unzählige Tätigkeiten in der Jugendarbeit erwähnt. Bei Susanne Kiemel als Vizedirigentin, und bei allen Funktionären, die den Verein tatkräftig am Laufen halten. Nicht zuletzt bei der Gemeindeverwaltung Spraitbach, vertreten durch Herrn Pommerenke, für die Unterstützung der Jugendarbeit die mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Sein besonderer Dank ging an alle Sponsoren, die den Verein tatkräftig mit unterstützen und natürlich, so Harsch, geht mein besonderer Dank die an die vielen Besucherinnen und Besucher unserer Veranstaltungen. Dirigentin Sonja Schmid begann ihren Bericht poetisch mit dem Zitat: „Ich danke allen die dem Verein Leben einhauchen“ Sie betonte, dass nicht der Einzelne, sondern wir alle dem Verein Leben einhauchen. Bei einer momentanen Besetzung von 48 Musikerinnen und Musikern fehlen jedoch, bei der derzeitigen Konzertliteratur die auf dem Markt ist, noch viele Holzblasinstrumente wie Klarinetten, Saxophone und Querflöten. Der Probenbesuch, so Sonja Schmid, habe nach oben noch Luft, jedoch ist es von beruflicher Seite nicht immer möglich an jeder Probe teilzunehmen. Im letzten Jahr waren dies 42, dazu kommen noch Auftritte und Satzproben. Mit einem Ausblick auf das laufende Vereinsjahr mit vielen interessanten Auftritten ist es zwingend nötig zu Hause die angesagte Musikliteratur zu üben, dann, so Schmid, werden wir Konzerte und Auftritte sicher meistern. Sie bedankte sich bei Vizedirigentin Susanne Kiemel mit einem kleinen Präsent als ihre Vertretung. Im Bericht von Schriftführer Siegfried Steiner, der das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren ließ, hob er besonders die Einsetzung von Bürgermeister Johannes Schurr hervor, der den “Böhmischen Traum“ gekonnt am Schlagzeug in Mitten der Kapelle des Musikverein Spraitbach begleitete. Auch den Dirigentenwechsel im Frühjahr hob er hervor. Eine besondere und nicht alltägliche Ehrung am Frühjahrskonzert galt Otto Fischer, der über 60 Jahre aktiv Tenorhorn spielt. Zahlreiche Veranstaltungen wie Theater, Frühjahrskonzert, Gartenfest, Weinfest, Hochzeitsfeier, und Weihnachtsfeier waren Schwerpunkte seiner Ausführung. Auch das zum 25. Mai 2018 in Kraft getretene Datenschutzgesetz wurde von Ihm angesprochen, verbunden mit enormem Zeitaufwand. Besuch von verschiedenen Veranstaltungen sowie zusätzliche Vorstandssitzungen waren nötig um dieses zu stemmen, nicht zu vergessen jedes Vereinsmitglied persönlich anzuschreiben. Erfreulich, beim Rückgang von Ständchen, so Steiner, dass zwei Aktive Musiker ein Ständchen zu 60./ 70.sten Geburtstag gespielt werden durfte. Auch durften wir die Hochzeit eines aktiven Musikers mitgestalten. Er informierte die Versammlung über viele Tätigkeiten von nicht Vorstandsmitgliedern die zusätzlich eine wichtige Aufgabe übernommen haben. Auch die MV-​Oldies und die kleine Besetzung haben einen festen Platz beim Musikverein eingenommen. Jugendleiterin Corinna Harsch schilderte die derzeitige Situation. Nach anfänglichen Schwierigkeiten nach dem Frühjahrskonzert drohte der Jugendkapelle fast das Aus, da einige Jugendliche die in die aktive Kapelle übernommen wurden und nur noch dort spielen wollten. Jedoch konnte sie viel Jugendliche überzeugen bis zum Gartenfest bei der Jugendkapelle zu bleiben. Sie berichtete, dass außerhalb der Proben und Auftritte mindestens gleich viel Zeit und Organisation geleistet wird. Man muss, so Harsch, den Jugendlichen immer etwas bieten, was Spaß macht, wie z.B. ein Wochenendausflug auf dem Schwarzhorn mit Kletterpartien, grillen und spielen. Oder ein Tag in Tripstrill mit Instrumenten. Auch D– Lehrgänge sind vorzubereiten um einen erfolgreichen Abschluss zu erzielen welches sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Sie teilte weiter mit, dass derzeit 29 Kinder in Ausbildung sind. Die Jugendkapelle besteht aus 18 Musizierenden. 2018 wurden 7 Kinder in die aktive Kapelle übernommen. Die Jugendausbildung verschlingt den größten finanziellen Anteil. Umso mehr erfreulicher ist, dass die D-​Lehrgänge alle sehr gut absolviert werden und hier die Ausbildung Erfolg zeigt. Die Jugend, so Corinna Harsch, ist die Zukunft und die zukünftige Existentes des Vereins, an dieser darf niemals gespart werden. Sie bot nun einen kleinen Ausblick auf das laufende Vereinsjahr welches interessant und kurzweilig wird. Abschließend bedanke sie sich bei Frau Blinzinger, der Rektorin der Grundschule, für die Bereitstellung der Übungsräume für den Einzelunterricht , und bei der Gemeinde Spraitbach für die Unterstützung für die sehr hohen finanziellen Aufwendungen, sowie bei allen Ausbildern im Verein. Erster Kassier Karl-​Heinz Bareis unterrichtete die Versammlung über die derzeitige finanzielle Lage des Vereins. Durch zahlreiche gut besuchte Veranstaltungen konnte man einen guten Kassenstand vorweisen. Leider stehen zu den Einnahmen, so Bareis, fast genau so viele Ausgaben. Er erörterte nun die einzelnen Bewegungen. Laufende Kosten, Anschaffung/​Reparatur von Instrumenten, Noten– und Büromatereal, Uniformergänzung Polshirts und vieles mehr. Trotzdem freue er sich, dass trotz den vielen Ausgaben ein leichtes Plus in der Kasse zu verzeichnen ist. Kassenprüfer Karl Hölldampf bestätigte Kassier Karl-​Heinz Bareis, eine saubere und transparente Kassenführung die durch Prüfung mit Wilhelm Schuster und Karl Hölldampf festgestellt wurde und keinerlei Grund zur Beanstandung gab. Er bat den stellvertretenden Bürgermeister Erich Pommerenke die Vorstandschaft zu entlasten. Herr Pommerenke begrüßte die Versammlung und übermittelte Grüße von Bürgermeister Schurr und der Gemeinde Spraitbach. Er bedankte sich bei der Vorstandschaft und dem gesamten Musikverein für die hervorragende Leistung im Verein. Der Musikverein am Ort ersetze, so Pommerenke, eine eigene Musikschule und leiste hier eine soziale und tragende Arbeit. Er bat nun die Versammlung die Vorstandschaft durch Handzeichen zu entlasten. Diese wurden einstimmig und ohne Gegenstimmen und Stimmenthaltungen durchgeführt. Erster Vorsitzender Michael Harsch konnte nun die Ehrungen für fleißigen Probenbesuch durchführen. Keine Musikprobe versäumten: Ulrich Rupp und Werner Klink, einmal fehlte Susanne Kiemel, zweimal Otto Fischer und Wolfgang Klink, dreimal Patrik Haas und Karl– Heinz Bareis und fünfmal Michael Kurz und Peter Fischer. Der Vorsitzende lobte den großen Einsatz der Musikerinnen und Musiker und animierte zur Nachahmung. Er überreichte die begehrte Münze an die fleißigen Probenbesucher. Die Wahlen/​Neuwahlen standen nun auf dem Programm. Für weitere zwei Jahre wurden die passiven Mitglieder Karin Sachsenmaier und Ewald Joos einstimmig im Amt bestätigt. Passives Mitglied Michael Pape kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr, hierfür wurde Bewerber Jochen Schiele einstimmig ins Gremium gewählt. Zweiter Kassier Roman Hölldampf, Jugendleiterin Corinna Harsch und Schriftführer Siegfried Steiner wurden auf weitere zwei Jahre einstimmig gewählt. Kassenprüfer Karl Hölldampf kandierte nach sehr vielen Jahren nicht mehr. Michael Kurz, der sich für dieses Amt beworben hatte, wurde auf zwei Jahre einstimmig vom Gremium gewählt. Auch erster Vorstand Thomas Adam konnte aus beruflichen Gründen nicht mehr kandieren. Melanie Harich bewarb sich als erste Vorständin und wurde einstimmig von der Versammlung gewählt. Erster Vorstand Michael Harsch begrüßte die Entscheidung und teilte sogleich mit, dass dies ein historischer Augenblick in der Vereinsgeschichte des Musikverein Spraitbach ist. Noch nie hatte eine Frau den Posten eines ersten Vorsitzenden eingenommen. Thomas Adam stellte nun den Anwesenden die neue Satzungsänderung vor, welche vorausgehend das Datenschutzgesetz vom 25. Mai 2018 war. Hierfür, so Adam, ist eine komplette Überarbeitung nötig, welche sehr zeitraubend und aufwendig ist und vor allen im Detail exakt stimmen muss. Erst wenn die Hauptversammlung der Satzungsänderung zustimmt kann im Vereinsregister im am Amtsgericht Ulm diese aufgenommen werden. Er verlas nun die einzelnen geänderten Punkte und im Anschluss die Punkte der Datenschutzverordnung. Danach folgte die Einstimmige Abstimmung zur Satzungsänderung. Erster Vorsitzender Michael Harsch bedankte sich bei der Versammlung und überreichte ein kleines Präsent an alle, welche außerhalb der Vorstandschaft ein Amt begleiten. Ein besonderer Dank galt Herrn Pommerenke für das aktive beiwohnen der Hauptversammlung und schloss diese.

Dieser Artikel wurde von der Redaktion der Rems-Zeitung unbearbeitet veröffentlicht.
Als Pressewart eines eingetragenen Vereins oder einer lokalen Institution können Sie Inhalte auch direkt in das Online-System eintragen, entsprechende Beiträge werden dann automatisch mit zusätzlichen Informationen rund um den Verein versehen.

Noch keine Kommentare vorhanden.


QR-Code

QR-Code

vereine-in-gd.de ist ein Service der Rems-Zeitung.
Zikula Application Framework
Andreas Krapohl Zikula Application Framework